BEGINPLAIN

Produkt Information: Dosiersysteme

Füllsystem für weiße LEDs
Veröffentlicht von Martin Reuter am 23.02.2017
Zum Befüllen von weißen LEDs stehen zwei alternative Systeme mts/led/* zur Verfügung. Das System mts/led/w besteht aus einem modularen Dosierventil und einem Medientank mit einem pneumatischen Druckverstärker. Das System mts/led/svwa enthält anstelle des modularen Ventils ein Schieberventil (siehe Bild). Kleber mit Füllstoff, üblicherweise ein Zweikomponentenkleber (2K), wird zum Abgabeventil befördert und an der LED aufgebracht.

Um die Topfzeit des 2K-Klebstoffs voll auszunutzen, wird er in 30-ccm-Kartuschen gefüllt, die nach der Topfzeit leicht ausgetauscht werden können. Die Kartusche ist horizontal und drehbar gelagert, um das Absetzen des Füllmaterials in der Kartusche zu vermeiden. Der mechanisch erzeugte Druck im Medienbehälter, der bis zu 18 bar Förderdruck liefert, sorgt dafür, dass kein Kontakt mit Luft besteht, so dass kein Gas vom Medium aufgenommen wird.

marco verwendet einen speziellen Kolben, um die Druckübertragung auf das Medium zu optimieren. Ein statischer Mischer homogenisiert das Medium noch einmal, wenn es die Medienzuführung passiert, kurz bevor es abgegeben wird. Das stellt eine ausreichende Vermischung im fertigen Produkt sicher, um Lichtstreuung zu vermeiden und einen konstante und gleichbleibende Dosiermenge beizubehalten. Das System mts/led/* wurde von marco speziell für den Einsatz mit stark abrasiven Medien entwickelt. Das modulare Ventil (System mts/led/w) schließt während des Dosiervorgangs nicht vollständig. Als weiterer Vorteil ist das Schieberventilsystem (System mts/led/svwa) aufgrund des Prinzips des Schieberventils weniger anfällig für Abrasion.

Beide System haben zwei wesentliche Vorteile: Die Lebensdauer des Produktes erhöht sich durch weniger Reibung am Dichtsitz und die Füllstoffpartikel werden nicht zerstört.
ENDPLAIN